Archiv für Januar 2008

Presseerklärung vom 26.1.2008

Presseerklärung vom 26.1.2008

Wiesbadener Bündnis gegen Rechts: NPD-Auftritte durch gesellschaftlichen Widerstand verhindert

Das Wiesbadener Bündnis gegen Rechts wertet das Nicht-Auftauchen der NPD einen Tag vor der Landtagswahl in der hessischen Landeshauptstadt als Erfolg. Über 120 Gegendemonstranten hatten sich am Samstagmittag zu einer Kundgebung gegen die neofaschistische NPD in Wiesbaden-Klarenthal eingefunden, obwohl sich bereits im Laufe der letzten Tage abgezeichnet hatte, dass sich die NPD wahrscheinlich nicht zeigen würde. Massiver gesellschaftlicher Widerstand an den jeweiligen Orten ihrer sogenannten „Hessen-Tour“ durch viele hessische Städte hatte dafür gesorgt, dass sie ihre Kundgebungen entweder vorzeitig abbrechen mussten oder wie jetzt in Wiesbaden zum angemeldeten Termin erst gar nicht erschienen sind – die Mobilisierung des Wiesbadener Bündnis gegen Rechts wird auch den Verantwortlichen bei der NPD nicht entgangen sein.

Aufruf zur Gegenkundgebung am 26.1.2008

Wiesbaden, 26. Januar: NPD-Kundgebungen verhindern!

Am Samstag, den 26. Januar, will die neofaschistische NPD in Wiesbaden an drei verschiedenen Orten Kundgebungen abhalten. Diese Kundgebungen sollen der Abschluss einer rassistischen Wahlkampftour in über 100 hessischen Gemeinden sein. Da die NPD im letzten Jahr in Wiesbaden teilweise ohne gesellschaftlichen Widerstand auftreten konnte, ist es jetzt wichtig, ihnen zu zeigen, dass für Nazis in dieser Stadt kein Platz ist.
Bringt alles mit, was Krach macht!

Treffpunkte jeweils auf der Straßenseite gegenüber der NPD-Kundgebung:
11 Uhr, Klarenthal, Graf-v.-Galen-Strasse / Ecke Geschwister-Scholl-Straße
13 Uhr, Schelmengraben, Hans Böckler Strasse / Ecke August-Bebel-Straße
15 Uhr, Biebrich, gegenüber der Galatea-Anlage (Robert-Krekel-Anlage)