Wiesbadener Bündnis gegen Rechts http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de Auf breiter Basis handlungsfähig gegen Rechts Sun, 12 Aug 2018 11:35:09 +0000 http://wordpress.org/?v=1.5.1.2 en Nur die Spitze des Eisbergs? – Demonstration am 26.10. anlässlich der hessischen Landtagswahlen http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2018/08/12/nur-die-spitze-des-eisbergs-demonstration-am-26-10-anlaesslich-der-hessischen-landtagswahlen-2/ http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2018/08/12/nur-die-spitze-des-eisbergs-demonstration-am-26-10-anlaesslich-der-hessischen-landtagswahlen-2/#comments Sun, 12 Aug 2018 11:22:44 +0000 Administrator Allgemein http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2018/08/12/nur-die-spitze-des-eisbergs-demonstration-am-26-10-anlaesslich-der-hessischen-landtagswahlen-2/

Am 26.10 plant die AfD als Abschluss des Landtagswahlkampf eine Veranstaltung im Kurhaus.

Wir treffen und um 16:30 am Hauptbahnhof Wiesbaden und werden entschlossen protestieren.

Die AfD befindet sich als rechtspopulistische Partei auf europäischer Ebene in schlimmster Gesellschaft: Der Front National in Frankreich, der Ungarische Bürgerbund oder die FPÖ in Österreich – in vielen Regierungen sind die Rechten wieder salonfähig, nehmen an Debatten teil und treffen wichtige Entscheidungen in den Parlamenten. Für uns ist das ein untragbarer Zustand, den wir hier in Hessen nicht akzeptieren!

Die AfD steht in besonderer Form für Rassismus, Antifeminismus, Antisemitismus und eine Leugnung der Verbrechen des Nationalsozialismus.
Doch sie ist nur die Spitze des Eisbergs.

Gewählte Politiker*innen fast aller Parteien bedienen sich inzwischen der Impulse, die von rechts geliefert werden. Ein Beweis, wie tief die extreme Rechte in der Gesellschaft verwurzelt ist.

Dies lassen wir nicht unwidersprochen. Denn im Klartext bedeutet „Ankerzentren“ gefängnisähnliche Unterbringung für Geflüchtete, „Effizienter Grenzschutz“ durch FRONTEX umgesetzt, bedeutet das Sterben unzähliger Menschen im Mittelmeer, „Rückführung“ bedeutet Abschiebung in Folter und Krieg.

Überall dort, wo es große, bunte Gegenproteste gibt, schneidet die AfD am schlechtesten ab und rechte Hetzte bekommt am wenigsten Raum. Mit diesem Aufruf möchten wir euch alle ermutigen, am 26.10. eure Stimme zu erheben.
Mit fantasievollem Protest treten wir der menschenverachtenden Ideologie, die die Gesellschaft spaltet, entschlossen entgegen.

Unsere Alternative heißt Solidarität!


https://www.facebook.com/events/306870010064586/

]]>
http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2018/08/12/nur-die-spitze-des-eisbergs-demonstration-am-26-10-anlaesslich-der-hessischen-landtagswahlen-2/feed/
Hand in Hand mit Rassist*innen und Faschist*innen? http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2018/07/29/hand-in-hand-mit-rassistinnen-und-faschistinnen/ http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2018/07/29/hand-in-hand-mit-rassistinnen-und-faschistinnen/#comments Sun, 29 Jul 2018 17:40:54 +0000 Administrator Allgemein http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2018/07/29/hand-in-hand-mit-rassistinnen-und-faschistinnen/ Heute hat die Gruppe „Hand in Hand – gegen die Gewalt auf unseren Straßen“ eine Kundgebung auf dem Dernschen Gelände mit ca. 60 Teilnehmenden abgehalten. Auch ohne öffentlichen Aufruf haben mindestens 100 Leute gegen die rassistische Hetzte protestiert.

Das Wiesbadener Bündnis gegen rechts hat im Vorfeld ein Flugblatt an Passant*innen und auch Teilnehmer*innen der „Hand in Hand“ – Versammlung mit folgendem Inhalt verteilt.

Hand in Hand
mit Rassist*innen und Faschist*innen?

Die sich heute hier versammelnde Gruppe hat bereits zwei Demonstrationen in Wiesbaden-Erbenheim mit zuletzt circa 100 Teilnehmenden durchgeführt. Sie vernetzt sich auch überre-gional mit rechten Gruppierungen, allen voran „Beweg was Deutschland“ und das „Frauen-bündnis Kandel“ sowie „Patrioten NRW“. Dabei gibt sich die Erbenheimer Gruppe als „besorg-te junge Mütter und Väter“ aus. Sie machen für den „Tod der Vierzehnjährigen [Susanna F.] vor allem die Flüchtlingspolitik Deutschlands“ verantwortlich. Mehr noch sei ganz Deutsch-land und damit auch Erbenheim durch den Zuzug von Geflüchteten einer massiven Bedrohung ausgesetzt. Die Argumentationen der Wiesbadener Gruppe „Hand in Hand“ beruht von Anfang an auf Lügen. Der Artikel „Was ist dran an Behauptungen der Gruppe ‚Hand in Hand‘ zu Flüchtlingsgewalt in Erbenheim?“ im Wiesbadener Kurier vom 20.07.2018 zeigt dies deutlich: Alle Behauptungen über den starken Anstieg von Gewalt und Kriminalität durch Geflüchtete in Erbenheim haben keine reale Grundlage.

Als Redner wurde erneut Klaus Lelek angekündigt, der zuletzt in Erbenheim Geflüchtete menschenverachtend als Fremdkörper bezeichnete und ihnen mörderische Moralvorstel-lungen andichtete. Geflüchtete werden so entmenschlicht und Gewalt gegen sie legitimiert. Yvonne (Nonna) Csokova, eine der treibenden Personen von „Hand in Hand“, zog am 21.07. in ihrem Redebeitrag bei der Kundgebung von „Beweg was Deutschland“ in Mainz in PEGIDA-manier über die Lügenpresse her. Der ebenfalls angekündigte Robert V. hetzte hier besonders aggressiv und bezeichnete Migranten pauschal als 10 Mal krimineller als Deutsche. Der Regierung und den „Gutmenschen“ warf er vor „unsere Frauen zum Abschlachten freizu-geben“. In vielen vergangenen Reden auf den Mainzer Veranstaltungen wurden rassistische und verschwörungstheoretische Reden gehalten: Eine angebliche gelenkte „Umvolkung“, die extrem rechte Erzählung vom Völkermord an den Deutschen sowie die Gleichstellung von Migranten und Geflüchteten mit Terroristen und Vergewaltigern sind hier wiederkehrende Themen. Auch das vom umtriebigen Rassisten Marco Kurz initiierte „Frauenbündnis Kandel“, dessen Teilnahme für heute angekündigt wurde, verbreitet ebensolche menschenverachtende Propaganda bei ihren Aufmärschen in Kandel. An diesen nahmen wiederholt bekannte Neonazis sowie rechte Hooligans teil. Zuletzt versuchten zwei Teilnehmende, die eine schwarze Person auf dem Weg zum Aufmarsch rassistisch beleidigten, Waffen (Pfefferspray, Schlagstock und Schreckschusspistole) auf die Demo mitzubringen.

Trauer ja – Hetze nein!

Geflüchtete werden bei Veranstaltungen von „Hand in Hand“ und ihren Verbündeten also diffamiert und entmenschlicht. Sie befeuern dadurch Angst, Hass und schließlich Gewalt. So beabsichtigen sie auch, Geflüchteten Angst zu machen und Menschen einzuschüchtern, die Geflüchteten helfen und sich für ein friedliches Miteinander einsetzen. Unterkünfte von Geflüchteten wurden bereits mit Steinen beworfen und mit Schmierereien versehen. Vordergründig gegen Gewalt, zielt ihre Propaganda selbst auf Gewalt. Umso deutlicher zeigt sich die Verlogenheit, erst gegen sexualisierte Gewalt aktiv zu werden, wenn sie von Geflüchteten ausgeht. Statt sie zur Hetze gegen Geflüchtete zu missbrauchen, muss ihr stets und überall entschlossen entgegengetreten werden.

Wer in dieser Gruppe mitmacht oder zu ihren Demonstrationen kommt, befindet sich also unter Rassist*innen und Faschist*innen und unterstützt damit aktiv ihre menschenverachtende Hetze.

]]>
http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2018/07/29/hand-in-hand-mit-rassistinnen-und-faschistinnen/feed/
Walk of shame – Die AfD im „rechten“ Licht beleuchten http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2018/02/17/walk-of-shame-die-afd-im-rechten-licht-beleuchten/ http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2018/02/17/walk-of-shame-die-afd-im-rechten-licht-beleuchten/#comments Sat, 17 Feb 2018 13:28:52 +0000 Administrator Allgemein http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2018/02/17/walk-of-shame-die-afd-im-rechten-licht-beleuchten/ Am 1. März findet wieder mal eine angeblich informative Veranstaltung der AfD im Hilde-Müller-Haus statt.

Ab 18 Uhr findet davor, auf dem Wallufer Platz wieder eine Kunstaktion statt.

KOMMT ZAHLREICH und bringt Freundinnen und Freunde mit!

Unsere Alternative heißt Miteinander. Wir mischen uns ein und nehmen die Ausbreitung eines rückwärtsgerichteten Weltbildes nicht unkommentiert hin!

Walk of shame - keine AfD im Rheingauviertel

]]>
http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2018/02/17/walk-of-shame-die-afd-im-rechten-licht-beleuchten/feed/
Wer uns bedroht….Der AfD den Spiegel vorhalten http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2018/02/03/wer-uns-bedroht-der-afd-den-spiegel-vorhalten/ http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2018/02/03/wer-uns-bedroht-der-afd-den-spiegel-vorhalten/#comments Sat, 03 Feb 2018 13:33:40 +0000 Administrator Allgemein http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2018/02/03/wer-uns-bedroht-der-afd-den-spiegel-vorhalten/ Danke <3 an alle, die am 1.2. dabei waren!
video auf vimeo

]]>
http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2018/02/03/wer-uns-bedroht-der-afd-den-spiegel-vorhalten/feed/
Keine AfD im Rheingauviertel! http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2018/01/31/keine-afd-im-rheingauviertel/ http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2018/01/31/keine-afd-im-rheingauviertel/#comments Wed, 31 Jan 2018 19:43:15 +0000 Administrator Allgemein http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2018/01/31/keine-afd-im-rheingauviertel/ Am 1. Februar 2018 wird die AFD Wiesbaden zum zweiten Mal in diesem Jahr eine Veranstaltung im Hilde Müller Haus (Wallufer Platz/Rheingauviertel) machen.

Ab 18:00 findet eine Kunstaktion auf dem Wallufer Platz statt. Wir werden Bilder enthüllen, die zur Reflexion anregen und sich auf den Themenabend der AfD („Kontrollverlust – wer uns bedroht und wie wir uns schützen“) beziehen.

KOMMT ZAHLREICH und bringt Freunde und Freundinnen mit!

Flugblatt Miteinander in Wiesbaden – Gemeinsam gegen rechts

]]>
http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2018/01/31/keine-afd-im-rheingauviertel/feed/
100 TAGE AFD IM BUNDESTAG = 100 TAGE ZU VIEL! http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2018/01/04/100-tage-afd-im-bundestag-100-tage-zu-viel/ http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2018/01/04/100-tage-afd-im-bundestag-100-tage-zu-viel/#comments Thu, 04 Jan 2018 19:46:34 +0000 Administrator Allgemein http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2018/01/04/100-tage-afd-im-bundestag-100-tage-zu-viel/ Unter diesem Motto haben sich am 4.01.2018 über 50 Wiesbadenerinnen und Wiesbadener auf der Veranstaltung der AFD im Hilde-Müller-Haus zusammengefunden. Die Anhängerinnen und Anhänger der AFD waren deutlich in der Unterzahl.

Über 30 Minuten konfrontierten sie die AFD -Mitgliederinnen und Mitglieder in Sprechchören und durch das Vorlesen eines Flugblattes mit ihrer menschenverachtenden Politik, die zu Feindseligkeit führt und eine Atmosphäre des Miteinanders verhindert.
Daraufhin wurde die AFD-Veranstaltung durch den Einsatzleiter der Polizei aufgelöst, ohne dass die eingeladene Bundestagsabgeordnete zu Wort kam.
Für besonderen Unmut bei den Anwohnerinnen und Anwohnern des Rheingauviertels und ihren Freundinnen und Freunden sorgte die Ankündigung der AFD, 2018 jeden Monat im Hilde-Müller-Haus eine Veranstaltung abzuhalten.

Jeder weitere Tag den die AFD im Bundestag und in anderen Parlamenten sitzt ist ein Tag zuviel! Mit ihren Zielen hetzt diese Partei auf und schürt sozialen Unfrieden. Nirgendwo im heutigen Europa darf sie dafür Raum bekommen und schon gar nicht im Rheingauviertel.

Kein Fußbreit der AFD!

]]>
http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2018/01/04/100-tage-afd-im-bundestag-100-tage-zu-viel/feed/
„AFD nimmt Wahlkampf in Mainz wörtlich“ http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2016/03/09/44/ http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2016/03/09/44/#comments Wed, 09 Mar 2016 14:13:55 +0000 Administrator Allgemein http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2016/03/09/44/ Die Redaktion der Zwischenzeit, ein emanzipatorisches Lokalmagazin aus Mainz, berichtetet jüngst über einen Pfeffersprayangriff eines AfD-Wahlkämpfers auf eine Aktivistin. Die übrige Lokalpresse schweigt dazu und reproduziert lediglich eine Polizeimeldung, die den Angriff übergeht.

Die AfD versucht nun, die Redaktion unter Druck zu setzen. Mit einem anwaltlichen Schreiben will sie die Berichterstattung blockieren und verlangt von der Redaktion die Unterzeichnung einer Unterlassungserklärung.

Bitte weiter verbreiten!

>> www.zwischenze.it/afd-wahlkampf-pfefferspray/

>> www.zwischenze.it/solidaritaet-kritische-berichterstattung/

]]>
http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2016/03/09/44/feed/
24. Februar 2016: Hunderte stellen sich in Wiesbaden der AfD entgegen http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2016/03/04/pressemitteilung-des-wiesbadener-buendnis-gegen-rechts/ http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2016/03/04/pressemitteilung-des-wiesbadener-buendnis-gegen-rechts/#comments Fri, 04 Mar 2016 16:54:34 +0000 Administrator Allgemein http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2016/03/04/pressemitteilung-des-wiesbadener-buendnis-gegen-rechts/ Am späten Mittwochnachmittag des 24.2.2016 protestierten 400-500 Menschen in Wiesbaden-Sonnenberg anlässlich der zentralen Kommunalwahlveranstaltung der „Alternative für Deutschland“ gegen deren rassistischen Rechtspopulismus und völkischen Nationalismus.

Bei lauter Musik und Redebeiträgen harrten die GegendemonstrantInnen an den drei Kundgebungsorten rund um den Veranstaltungsort der AFD trotz kalten Wetters bis nach 20 Uhr aus.

Der öffentliche Raum in Sonnenberg gehörte an diesem Tag klar den GegnerInnen der AfD: Aufgrund der Gegenkundgebungen waren die BesucherInnen der AfD-Veranstaltung gezwungen, sich durch die lautstark protestierenden Menschengruppen den Weg zum Veranstaltungssaal zu suchen.

„Hupen gegen Nazis“ – dieser Aufforderung folgten zahlreiche AutofahrerInnen bereitwillig.

Das Wiesbadener Bündnis gegen Rechts wertet den Tag als Erfolg und bedankt sich bei allen, die dem Aufruf gefolgt sind.

Das breite Wiesbadener Bündnis aus Initiativen, Organisationen, Parteien und Einzelpersonen fordert alle Menschen auf, RechtspopulistInnen und völkischen NationalistInnen nicht den öffentlichen Raum zu überlassen. Es gilt, auch im Alltag und im eigenen Umfeld gegen die menschenfeindliche Propaganda der AfD Position zu beziehen.

]]>
http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2016/03/04/pressemitteilung-des-wiesbadener-buendnis-gegen-rechts/feed/
„No-Pegida-Spaziergang“ http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2015/01/14/no-pegida-spaziergang-fuer-offenheit-toleranz-demokratie-und-solidaritaet-kein-platz-fuer-hass-und-gewalt/ http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2015/01/14/no-pegida-spaziergang-fuer-offenheit-toleranz-demokratie-und-solidaritaet-kein-platz-fuer-hass-und-gewalt/#comments Wed, 14 Jan 2015 16:24:02 +0000 Administrator Allgemein http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2015/01/14/no-pegida-spaziergang-fuer-offenheit-toleranz-demokratie-und-solidaritaet-kein-platz-fuer-hass-und-gewalt/ Am Montag, dem 19. Januar, findet in Wiesbaden ein „No-Pegida-Spaziergang – Für Offenheit, Toleranz, Demokratie und Solidarität: Kein Platz für Hass und Gewalt“ statt. Aufgerufen hat das „sehr breit aufgestellte“ (sensor) Wiesbadener Bündnis für Demokratie.

Die Demonstration beginnt um 19 Uhr und soll vom Hauptbahnhof über die Bahnhofstraße mit Zwischenkundgebung beim Mahnmal für die deportierten Sinti und Roma / Gewerkschaftshaus zum Schlossplatz laufen. Dort findet eine Abschlusskundgebung statt.

Zu der Demonstration wird über die Wiesbadener No-Pegida-Seite https://www.facebook.com/nopegidawiesbaden auf Facebook aufgerufen.

]]>
http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2015/01/14/no-pegida-spaziergang-fuer-offenheit-toleranz-demokratie-und-solidaritaet-kein-platz-fuer-hass-und-gewalt/feed/
Erfolgreicher antifaschistischer Protest gegen das „NPD-Flaggschiff“ – politische Strategie der Stadt Wiesbaden ist falsch http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2012/07/27/erfolgreicher-antifaschistischer-protest-gegen-das-npd-flaggschiff-politische-strategie-der-stadt-wiesbaden-ist-falsch/ http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2012/07/27/erfolgreicher-antifaschistischer-protest-gegen-das-npd-flaggschiff-politische-strategie-der-stadt-wiesbaden-ist-falsch/#comments Fri, 27 Jul 2012 14:04:48 +0000 Administrator Allgemein http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2012/07/27/erfolgreicher-antifaschistischer-protest-gegen-das-npd-flaggschiff-politische-strategie-der-stadt-wiesbaden-ist-falsch/ Das Wiesbadener Bündnis gegen Rechts wertet die heutigen Proteste gegen die „Sommertour“ der NPD als Erfolg: etwa 200 Menschen demonstrierten am Ort des Geschehens gegen die menschenverachtende und rassistische Politik der NPD. Ca. 150 weitere nahmen an einer Gegenkundgebung auf den Reisinger Anlagen teil. Damit wurde 15 Monate nach dem letzten öffentlichen Nazi-Auftritt in Wiesbaden erneut ein deutliches Zeichen gesetzt.

Das Wiesbadener Bündnis gegen Rechts bedauert jedoch, dass die Strategie der Verantwortlichen in der Stadt Wiesbaden und der Einsatzkräfte darauf abzielt keine Proteste am Ort des Geschehens zuzulassen – ganz anders als zum Beispiel in der Nachbarstadt Mainz, in der gestern, nach einem gescheiterten Verbotsversuch der Stadt, in einer gemeinsamen Aktion der den Nazis zugewiesene Platz blockiert worden war – unter Beteiligung u.a. zahlreicher Mitglieder unterschiedlicher Fraktionen des Mainzer Stadtrats.

Es ist als Skandal zu werten, dass jeglicher legale Protest auf die Reisinger Anlagen verlagert wurde, von der NPD-Kundgebung getrennt durch eine neunspurige, stark befahrene Hauptverkehrsstraße. Fast 100 Meter und lautstarker Verkehr lagen so zwischen den „genehmigten“ Gegendemonstranten und dem NPD-LKW, an dem sich ganze sieben rechte Aktivisten positioniert hatten.

Bereits am frühen Morgen fanden auf dem Bahnhofsvorplatz Personalienfestetllungen statt und es wurden diversen Personen untersagt sich auf dem Bahnhofsvorplatz aufzuhalten. Die Ordnungsbehörde der Landeshauptstadt Wiesbaden glänzte durch besondere Borniertheit, als sie die Anmeldung einer Spontankundgebung des Bündnisses rigeros ablehnte. Aktive der GRÜNEN durften sich mit ihren Flaggen auf dem Vorplatz nicht der Absperrung nähern. Der Sprecherin des Bündnisses wurde das Ausrollen
des Bündnis-Transparentes untersagt und bei Zuwiderhandeln mit einer Anzeige und Konfiszierung gedroht. Nicht einmal Journalisten des Hessischen Rundfunks durfte das „Corpus Delicti“ gezeigt werden, mit der besonders absurden Begründung, es würde befürchtet „daraus könne sich eine Spontandemonstration bilden“.

Das Wiesbadener Bündnis gegen Rechts wird auch in Zukunft bei Nazi-Auftritten präsent sein, und sich nicht durch Repressionsversuche einschüchtern lassen. Die Stadtverantwortlichen sind aufgerufen die so genannte „Wiesbadener Linie“ umgehend auf den Prüfstand zu stellen und zukünftig dem antifaschistischen Protest den Spielraum zuzugestehen, der in anderen Städten schon lange gewährt wird. Ein Blick über den Rhein könnte der Stadtpolitik und -verwaltung dabei helfen…

]]>
http://wiesbadengegenrechts.blogsport.de/2012/07/27/erfolgreicher-antifaschistischer-protest-gegen-das-npd-flaggschiff-politische-strategie-der-stadt-wiesbaden-ist-falsch/feed/